Neujahrs-Empfang mit Moritz Müller

Neujahrs-Empfang mit Moritz Müller

Einladung zum Neujahrsempfang des Bundestagskandidaten

Neujahrs-Empfang mit Moritz Müller

Neujahrsempfang des grünen Bundestagskandidaten mit Omid Nouripour, MdB

Integration und Umweltschutz sind Kernthemen in 2017

Der grüne Bundestagskandidat Moritz Müller lädt für Sonntag, 29. Januar 2017, um 11 Uhr zum Neujahrsempfang in das Haus am Markt in Bensheim ein. Als Gastredner konnte er Omid Nouripour, den außenpolitischen Sprecher der Grünen im Bundestag, gewinnen, der gemeinsam mit Müller den Vormittag gestalten wird. Als Spezialist für internationale Themen wird Nouripour aktuelle bundespolitische Fragen zur Sprache bringen und Antworten auf die Frage „Ist die Welt aus den Fugen geraten?“ suchen.

 Der Grünen-Kreisverband Bergstraße und die Grüne Liste Bensheim veranstalten diesen Neujahrsempfang gemeinsam mit Moritz Müller. Sie wollen ihn dabei unterstützen, im September dieses Jahres als direkt gewählter, dritter Abgeordneter des Kreises Bergstraße in den Bundestag einzuziehen. Während die Kandidierenden von CDU und SPD über die Landeslisten in jedem Fall Mitglieder des Deutschen Bundestags bleiben werden, ist der junge Moritz Müller darauf angewiesen, die Mehrheit der Erststimmen auf sich zu vereinen, um das dritte Bundestagsmandat für den Kreis zu gewinnen. „Ich will vor allem die jungen Menschen im Kreis Bergstraße dafür gewinnen, sich für die Arbeit der Grünen zu interessieren“, erklärt Moritz Müller. „Internationale Zusammenarbeit, Integration und Umweltschutz sind aber Themen, die uns alle etwas angehen.“

Auf seinem Neujahrsempfang will Müller vorrangig drei Themen ansprechen:

Erstens wird es um die Bekämpfung von Fluchtursachen gehen, die nötig ist, damit der Zustrom von Flüchtlingen nach Europa nachhaltig verringert werden kann. Lösungen sieht Müller in gerechten Wirtschaftsbeziehungen zu den betroffenen Ländern in Afrika und dem Nahen und Mittleren Osten. Insbesondere den jungen Menschen müsse vor Ort eine Zukunftsperspektive geboten werden. Die Bekämpfung despotischer Herrschaftssysteme im Rahmen der europäischen Außenpolitik sind aus seiner Sicht die in dieser Frage anstehenden Aufgaben, für deren Bewältigung er sich einsetzen will.

Zweitens soll die Integration der Flüchtlinge mit Bleibeperspektive diskutiert werden – um der Menschen und um der inneren Sicherheit willen und um der dschihadistischen Propaganda den Boden zu entziehen. „Ein gesicherter Aufenthaltsstatus, eine eigene Wohnung, das Erlernen der deutschen Sprache, der Rückhalt in einer Familie und eine Arbeitsstelle als Lebensgrundlage geben den Menschen eine Lebensperspektive und machen sie unempfänglich für die Propagandisten der kämpferischen Selbstaufopferung“, meint Müller und lobt in diesem Zusammenhang die Leistungen in Bensheim und im Kreis Bergstraße sowie das breite ehrenamtliche Engagement in der gesamten Region: „Ich glaube, dass hier alle zusammen in die gleiche Richtung arbeiten und Erfolg haben werden.“

Die Begrenzung des Klimawandels durch Fortführung des Umsteuerns zu einer CO2-armen Wirtschaft wird der dritte Themenkomplex des Neujahrsempfangs sein. Energieeinsparungen und der Ausbau regenerativer Energien müssen weiter Hand in Hand gehen, davon ist Müller überzeugt. Das Engagement der chinesischen Führung in diese Richtung ist für ihn das wichtigere Zeichen gegenüber den Zweifeln am Kurs der neuen US-Regierung: „Wenn es uns nicht gelingt, den Klimawandel zu begrenzen, werden wir weder die Natur bewahren noch Migrationsbewegungen beenden können, die Dürren und der Meeresspiegelanstieg auslösen werden“ sagt er. „Bisher hat sich Deutschland vorbildlich verhalten. Ich will daran arbeiten, dass wir auf diesem Gebiet auch weiter vorangehen.“

„Wenn alle, denen diese Themen wichtig sind, gemeinsam anpacken, dann werden wir erfolgreich sein!“ – mit diesem Motto geht Bundestagskandidat Moritz Müller optimistisch in das neue Jahr und ruft alle Bürgerinnen und Bürger auf, 2017 positiv anzugehen.

Verwandte Artikel